Nie Wieder! Tag der Befreiung

Heute zum Tag der Befreiung zeigen wir erneut deutlich, dass wir antifaschistisch, antirassistisch und antisexistisch für eine klimagerechte Zukunft kämpfen. Um dieses Selbstverständnis verständlicher zu machen, teilen wir mit euch einen Redebeitrag von der „FFF gegen Rechts“-Demo am 17.01. in Magdeburg.

„Wir aus Halle, sind wie etwa 35 andere OGs heute hier nach Magdeburg gereist um ein Zeichen gegen Nazis und den Hass gegen FFF zu setzen. Für uns ist das Thema schon länger von großer Bedeutung, da der Anschlag im Oktober uns gezeigt hat, dass die Gewalt in unserer Gesellschaft mitten unter uns auftritt und jede und jeden von uns erwischen kann. Und deshalb freue ich mich besonders, dass wir heute so viele sind. Ich möchte etwas zu unseren Beweggründen sagen, warum wir überhaupt uns klar gegen Rechts positionieren, was Faschismus und Rassismus mit dem Klimawandel zu tun haben und warum ein solidarisches Klima in der Gesellschaft wichtig für den Kampf gegen die Klimakrise ist.

Der Klimawandel ist, wie wir es aktuell immer wieder sehen, ein internationales Problem und muss länderübergreifend gelöst werden. Wir als weltweite Bewegung haben die Internationalität der Klimakrise bereits erkannt, jedoch hat uns die Klimakonferenz im Dezember gezeigt, dass bei vielen Politiker*innen der Wille nicht existiert eine internationale Lösung gemeinsam mit anderen Staaten zu bewirken. Im globalen Süden werden immer mehr Menschen zum Opfer der Folgen der Klimakrise, obwohl sie nicht maßgeblich daran beteiligt sind. Klimagerechtigkeit ist daher ein sehr wichtiger Punkt für uns. Diese soziale Gerechtigkeit, mit der Klimaschutz immer verbunden ist, denn der Klimawandel ist auch ein soziales Problem, lässt sich nicht mit Faschismus, Rassismus oder sonstiger Diskriminierung vereinen.

In unseren öffentlichen Messengergruppen und auf sonstigen Social Media kommt es immer wieder zu Beleidigung von FFF Aktivist*innen und Hetze gegen uns. Ob mit gefälschten Demobildern oder Falschaussagen wird gegen uns argumentiert. Aus diesem Hass haben sich schon riesige Facebook Gruppen gegründet, wo Verschwörungstheoretiker, Nazis, AFDler*innen und Autofans zusammenkommen. Von diesen Gruppen aus kommt es immer wieder zu Spamattacken auf unsere Diskussionsgruppen. Doch die gute Nachricht: Die erste Fridays for Hubraum Demo in Leipzig hat gerade mal 5-10 Menschen umfasst. Lasst euch nicht unterkriegen. Unterstützt euch gegenseitig, seid solidarisch bei persönlichen Angriffen, Beleidigungen oder sonstigem Hass, denn jede und jeder kann Opfer rechter Gewalt werden. Hinzu kommt, dass viele Rechte Gruppen oder Parteien auf der ganzen Welt den Klimawandel leugnen und sich gegen jede wissenschaftliche Erkenntnis stellen. Deshalb kommt es immer wieder zu Gewalt, angriffen oder Diffamierung gegenüber Klimagerechtigkeitsbewegungen. Staaten mit rechtsextremen in Führungspositionen haben oft eine sehr schlechte Klimabilanz und versuchen erst gar nicht gegen die Verschmutzung, die Katastrophen und die Erwärmung vorzugehen. Dort sind dann für das Weltklima bedeutende Wälder und Ökosysteme in Gefahr, weil Ressourcen ohne Rücksicht zerstörerisch ausgebeutet werden.

Doch nicht nur in anderen Ländern, auch in Deutschland ist der Hass und rechtes Gedankengut in der Gesellschaft zu finden. Übergriffe auf Fridays for Future und Hass im Netz machen das immer wieder deutlich. Zum Beispiel die Vorfälle in Zwickau und Göttingen haben mich sehr erschüttert. Es kann nicht sein, dass friedlich demonstrierende Jugendliche Opfer von Rechten Angriffen werden. Darum brauchen wir eine starke solidarische Gesellschaft. Wir dürfen uns nicht von solchen Einschüchterungsversuchen klein kriegen lassen, wir müssen uns unterstützen, zusammenhalten und müssen noch mehr Mut haben uns zu engagieren. Die Rechtsextremen erreichen mit solcher Gewalt, mit dem Hass und der Hetze gegen uns genau das Gegenteil, von dem, was sie erreichen wollen.

Menschenverachten, Diskriminierung und Feindlichkeit haben in einer solidarischen Gesellschaft nichts zu suchen. Faschismus, Rassismus und Antisemitismus sind besonders schädlich für das gesellschaftliche Klima und sprechen gegen jeden Menschenverstand. Deshalb zeigen wir klare Kante gegen Rechts: FFF ist und bleibt antifaschistisch.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.