Was ist eigentlich Energiewende?

Gastbeitrag von Scientist for Future Halle

Energiewende steht für die Abkehr von konventionellen, fossilen Energieträgern wie Kohle, Erdöl und Erdgas aber auch Kernenergie, hin zu sogenannten erneuerbaren Energien, wie z.B. Sonnenergie oder Windenergie. Die Folgen der konventionellen Energieerzeugung, wie die Erderhitzung aufgrund der freigesetzten THG, Luftverschmutzung und Zerstörung von Ökosystemen werden bis dato kaum berücksichtigt. Dies soll sich mit der Energiewende ändern.

Das heißt also: Dekarbonisierung der Energiewirtschaft und der Ausstieg aus der Kernenergie, welche ein immenses Gefahrenpotential und Langzeitprobleme durch radioaktiven Abfall mit sich bringt. Es ist also eine Wende hin zu einer nachhaltigen Form der Energieerzeugung.
Wir wissen dank des Fraunhofer ISE, dass die Energiewende in DE funktionieren kann und was es kosten würde – bestenfalls 0,4% und maximal 2% des BIP Deutschlands.
https://www.ise.fraunhofer.de/de/veroeffentlichungen/studien/wege-zu-einem-klimaneutralen-energiesystem.html

Wieso sollten wir schleunigst damit anfangen?


Die Wissenschaft ist sich sicher, dass unsere Erde nur noch begrenzte Anteile von THG in der Atmosphäre aufnehmen kann, bis sie sich soweit erhitzt, dass aufgrund von Kettenreaktionen in unserem System Erde eine Erwärmung von über 4° zu erwarten ist. Dies wäre fatal für das Leben auf der Erde und insbesondere der Menschheit. In einer 4° wärmeren Erde können vsl. nur rund 1 Mrd. Menschen überleben. Unser THG Budget reicht bestenfalls noch 7 – 10 Jahre beim Status Quo, um diese Schwelle nicht zu übersteigen. Deshalb müssen wir sofort damit anfangen die Energiewende durchzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.